Die 95 Thesen von Martin Luther:
"Jene Ablaßgnaden beziehen sich nämlich nur auf die von Menschen festgesetzten Strafen der sakramentalen Genugtuung." (34. These)

Panorama

Luther in Goslar?Der ehemalige Goslarer Probst und Oberbürgermeister Dr. Otmar Hesse wird am Anfang seines Referates am 1. Juni, um 19.30 Uhr im Amsdorfhaus diese Frage beantworten.

Anschließend wird er darüber sprechen, wie die Situation im Bergbau, im Hüttenwesen und im Metallhandel im Mansfelder Land und im Harz war.

Das 16. Jahrhundert war eine Zeit, die jungen Unternehmern große Chancen bot, aber auch durch neue Entwicklungen im Handel und durch die Neuorganisation des Bergbaus und Hüttenwesens zu einem Wegfall eines ganzen Berufszweiges von Kleinunternehmern führte. Die Familie Luther war an dieser Entwicklung beteiligt und auch von ihr betroffen.

Martin Luther setzte sich mit seinen Briefen und Schriften für seine Familie ein.

In seinem Vortrag verbindet der Referent die soziale Entwicklung einer Familie mit der Reformationsgeschichte und der Wirtschaftsgeschichte unseres Raumes. War der Riechenberger Vertrag wirklich mit einem Niedergang für Goslar verbunden? Welche Rolle spielten die Goslarer Kaufleute?

Hesses Referat möchte anregen, über diese Themen weiter nachzudenken und darüber auch wissenschaftlich zu arbeiten.

Das Plakat zum Vortrag als pdf-Dokument downloaden.