Die 95 Thesen von Martin Luther:
"Man soll die Christen lehren: Wer einen Bedürftigen sieht, ihn übergeht und statt dessen für den Ablaß gibt, kauft nicht den Ablaß des Papstes, sondern handelt sich den Zorn Gottes ein." (45. These)

Oberbürgermeister Dr. Oliver JunkIm Jahr 2017 wird weltweit das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ mit kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen, Tagungen und großen Ausstellungen gefeiert werden. Die Lutherdekade mit den verschiedenen Themenjahren führt uns bereits auf dieses denkwürdige Ereignis hin. Auch in Goslar gehen wir gemeinsam auf das Reformationsjubiläum zu und viele werden diesen Weg mitgehen. Mit dieser Homepage möchte die Propstei Goslar die vielfältigen Aktivitäten hier vor Ort bündeln und möglichst viele zum Mitmachen bewegen.

Die Reformation hat für die Stadt Goslar eine besondere Bedeutung. Sie wurde hier 1528 durch Nikolaus von Amsdorf eingeführt. Noch heute sieht man viele danach errichtete Fachwerkhäuser, die mit biblischen Sprüchen geschmückt wurden, um den Nachbarn zu zeigen, dass man der neuen Religion zuspricht. Erst 1989 wurden die 1532 gepflanzten „Lutherlinden“ an der Marktkirche durch neue Bäume ersetzt. Die enge Verbindung zwischen Kirche und Verwaltung zeigt sich auch in einem Anbau der Marktkirche, der als Tagungsstätte für die kirchliche Verwaltung der Stadt diente und als „ältestes evangelisch-kirchliches Amtsgebäude“ gelten darf. Die Marktkirche war als Pfarrkirche die Rats- und Hauptkirche Goslars und ist bis heute dem Rat sehr verbunden. So wird jedes Jahr im November an die Tradition der Ratsgottesdienste angeknüpft und auf einem alten Wand-Leuchter in der Marktkirche zündet ein Ratsmitglied vor jeder Ratssitzung die Ratskerze an.

Die christliche Botschaft der Nächstenliebe ist heute immer noch aktuell und kann uns im Alltag helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das Reformationsjubiläum ist ein guter Anlass, uns daran immer wieder zu erinnern. Bereits im nächsten Jahr steht mit dem Besuch des Generalsekretärs des Lutherischen Weltbundes Dr. Martin Junge einer der Höhepunkte der hiesigen Feierlichkeiten an und ich freue mich schon sehr darauf, ihn hier in Goslar begrüßen zu dürfen. Der Propstei Goslar wünsche ich viel Freude bei den Vorbereitungen und viel Erfolg für die kommenden Aktionen, die wir als Stadt gern unterstützen werden.

Dr. Oliver Junk
Oberbürgermeister der Stadt Goslar