Die 95 Thesen von Martin Luther:
"Der Schatz der Kirche, aus dem der Papst den Ablaß austeilt, ist bei dem Volke Christi weder genügend genannt noch bekannt." (56. These)

Oberkirchenrat Norbert DeneckeErstmals in der Geschichte sind die Kirchen der Reformation in die Lage versetzt, ein bedeutendes Reformationsjubiläum global und ökumenisch zu begehen. Im Lutherischen Weltbund (LWB) sind 143 Kirchen aus allen Erdteilen vertreten, die sich gemeinsam mit ihren ökumenischen Partnern auf dieses historische Ereignis vorbereiten. Allerdings will der LWB aus Anlass des Jubiläums weniger einen Rückblick als vielmehr einen Vorausblick wagen. Denn als Kirchen der Reformation wollen die Lutheraner auf die Herausforderungen der Zeit antworten. Anschaulich wird dies durch die umfassende Nothilfe- und Entwicklungsarbeit, die der LWB in Jordanien, Kenia, Haiti und vielen anderen Ländern der Erde leistet. Auch der Dialog mit anderen christlichen Weltgemeinschaften, wie der römisch-katholischen Kirche, gehört in dieses Jubiläum hinein. Es scheint mehr als nur ein Zufall zu sein, dass der Dialog zwischen dem Vatikan und dem LWB im Jahr 2017 auch ein Jubiläum feiern kann: immerhin sein 50. Und schließlich zielt der LWB darauf ab, das Jubiläum in seiner globalen Dimension wahrzunehmen und zu begehen.

Von besonderer Bedeutung für ein gelingendes Reformationsjubiläum ist es aber, dass die Vorbereitungsprozesse auf den unterschiedlichen Ebenen ineinander greifen und aufeinander bezogen sind. So ist es sehr zu begrüßen, dass die Propstei Goslar ihre Vorhaben und Planungen in das internationale Schaufenster des Internets stellt und auf diese Weise als Akteur des Reformationsjubiläums in Erscheinung tritt. Die Zusammengehörigkeit der lokalen, regionalen und weltweiten Dimension des Reformationsjubiläums wird in besonderer Weise zum Tragen kommen, wenn der Generalsekretär des LWB, Pfarrer Martin Junge, am 13./14. März 2014 auf Einladung der Landeskirche Braunschweig und der Propstei in der Stadt Goslar zu Gast sein wird. Eine außergewöhnliche Gelegenheit, der Bedeutung der Reformation für die Stadt, die Kirche und die weltweite Ökumene nachzugehen.

Oberkirchenrat Norbert Denecke
Geschäftsführer des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes